Therapiezentrum Wangen

Logopaedie bei Stimmstörungen

Zum Thema  Logopaedie bei Stimmstörungen

Was ist eine Stimmstörung?

Eine Stimmstörung (Dysphonie) äußert sich in einer Veränderung der Stimmqualität und ihrer Leistungsfähigkeit. Man unterscheidet funktionell, organisch, sowie psychisch bedingte Stimmstörungen. Funktionelle Stimmstörungen: Das Stimmorgan wird in seiner Funktion nicht richtig genutzt. Es kommt zur Überlastung des Stimmapparates oder aber es ist zu wenig Spannung vorhanden um einen guten Stimmklang zu erzeugen. Organisch ist der Stimmapparat gesund. Organische Stimmstörung: Organische Ursachen liegen zu Grunde, z. B. Stimmlippenlähmung, Kehlkopfkarzinome. Psychogene Stimmstörung: Eine plötzliche Heiserkeit oder Stimmlosigkeit tritt ein.

Symptome einer Stimmstörung:

  • Veränderungen des Stimmklanges:
  • gepresst, rau, heiser, verhaucht, stimmlos
  • erhöhte oder tiefere Sprechstimmlage
  • eingeschränkte Lautstärke
  • eingeschränkte Belastbarkeit der Stimme
  • monotone Prosodie (Betonung)
  • harte Stimmeinsätze
  • subjektive Missempfindungen wie z. B. Räusperzwang, Trockenheitsgefühl, Schmerzen, Hustenreiz, Engegefühl, Brennen im Hals
  • Hochatmung
  • Verspannungen im Schulter-/ Nackenbereich

Mögliche Ursachen einer Stimmstörung Funktionelle Ursachen:

  • Diskrepanz zwischen der individuellen Stimmleistung und der Anforderung an die Stimmfunktion
  • Begleiterscheinung einer allgemein konsumierenden Erkrankung (z. B: Erkältung) Organische Ursachen:
  • Kehlkopferkrankungen (z. B: Entzündungen, Tumore, Traumen, Kehlkopfoperationen…)
  • Neurologische Erkrankungen (z. B. Stimmlippenlähmung, Schädelhirntraumen, M. Parkinson…)
  • hormonelle Erkrankungen
  • Mutationsstimmstörungen (=Stimmbruch)
  • Fehlbildungen des Kehlkopfes

Psychogene Ursachen:

  • Stresssituationen
  • Psychische Belastung
  • Schreck
  • Depression
  • Neurosen

Was ist bei einer Stimmstörung zu tun?

Sollten Sie Auffälligkeiten bzgl. Ihrer Stimme bemerken, so sprechen Sie Ihren HNO-Arzt darauf an. Bei entsprechender Notwendigkeit stellt der behandelnde Arzt die erforderliche Heilmittelverordnung für die logopädische Therapie aus.

Mit der Verordnung wenden Sie sich an unsere Logopäden, die mit Ihnen Termine für ein Erstgespräch und zur Diagnostik vereinbaren. Therapieablauf: Liegt eine behandlungsbedürftige Stimmstörung vor, so werden wir mit Ihnen weitere Termine vereinbaren (im Regelfall 2 x 45 Min. pro Woche) an denen gemeinsam an der Beseitigung der Störung gearbeitet wird. Zusätzlich werden Sie angeleitet, die Übungen zu Hause fortzusetzen.

Kosten: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen 90% der Kosten. Die restlichen 10%, sowie eine Verordnungsgebühr pro Heilmittelverordnung von 10€, trägt der Patient (ab dem erreichten 18. Lebensjahr). Sind sie privat versichert, so informieren Sie sich bei Ihrer Kasse hinsichtlich der Kostenübernahme.